News
28.06.2017, 11:40 Uhr
Schärfere Strafen bei Wohnungseinbruchsdiebstahl
Zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität verschärft das Parlament das Strafrecht und weitet die Befugnisse der Strafermittlungsbehörden aus.
Künftig wird der Einbruch in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung härter geahndet. Es sieht durch die Einführung eines neuen Straftatbestandes Freiheitsstrafen von mindestens einem Jahr und bis zu zehn Jahren vor. Zudem entfällt die Regelung zum minder schweren Fall, Wohnungseinbruchsdiebstahl wird künftig ausnahmslos als Verbrechen gewertet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist nach Auffassung Lagoskys die Aufdeckung von Bandenstrukturen: „Nach Ermächtigung durch einen richterlichen Beschluss ist Polizei nun in der Lage, Verbindungsdaten auszuwerten.“