Archiv
03.08.2016, 10:06 Uhr
Moderne Technik zum Schutz der Umwelt - Uwe Lagosky besucht Kläranlage Nord in Salzgitter
 Gemeinsam mit dem Ratsherrn der Stadt Salzgitter, Hans Verstegen, besuchte Uwe Lagosky die Abwasserentsorgung Salzgitter GmbH. Das 1995 gegründete Unternehmen besitzt ein 224 Quadratkilometer großes Abwassernetz, das alle 31 Stadtteile der Stadt Salzgitter umfasst. Insgesamt besteht das Netz aus drei Kläranlagen, zwei Abwasserteichen und 15 Pumpstationen in Salzgitter, die für den Rücklauf des Abwassers sorgen. Künftig wird das Abwasser der Stadt einzig durch die Kläranlage Nord gefiltert werden können.
Rainer Dworog, Uwe Lagosky
 Im Rahmen einer Besichtigung der Kläranlage Nord, zeigte der Geschäftsführer der ASG, Rainer Dworog, wie die zukünftige Wasseraufbereitung in Salzgitter aussehen wird. „Eine neue Technik macht es möglich, dass die beiden Kläranlagen in Salzgitter-Bad und in Salzgitter-Ringelheim stillgelegt werden können, da die Kläranlage Nord diese Aufgaben auf Grund der Größe langfristig mit übernehmen kann.“ so Dworog. In der Kläranlage Nord werden zudem Rückstände wie Stickstoff und Phosphor durch Reinigungsstufen abgebaut, die als Dünger weiter verwendet werden können.

„Es ist immer wieder beeindruckend, wieviel Technik für die Reinigung des Abwassers zum Einsatz kommt und wie diese von den Beschäftigten beherrscht wird“, sagte Lagosky im Anschluss der Besichtigung.